Tennis: Ballschule

Für alle Kinder, die Spaß an der Bewegung haben!

KONZEPT:

Zielgruppe sind Kinder zwischen 3 und 8 Jahren, mit Motivation und Lust zu Bewegungsspielen. Die Kinder werden altersgerecht in 3-4 Gruppen eingeteilt, üben mit verschiedenen Bällen, Schlägern und Sportgeräten und erwerben so die Grundausstattung der spezifischen Ballsportarten.

Die Kinder sollen dabei den Unterschied verschiedener Ballformen selbst erfahren, werden ganzheitlich zum Allrounder ausgebildet und sollen ihre Vielseitigkeit bewahren. Ziel ist das Erleben und Wahrnehmen von Sport-/ Spielsituationen und Hinführung zu den Ballsportspielen. Die Kinder werden in ihrer geistigen, emotionalen und motorischen Entwicklung gefördert. Unsere Ballschule vermittelt spielübergreifende Fertigkeiten und ist die ideale Vorstufe, um später mit den talentinos spielend Tennis zu lernen oder beim TSV eine der weiteren Ballsportarten zu ergreifen.

Lotta Edelmann, 19, unsere Tennistrainerin mit viel Begeisterung für Ballsportarten aller Art, wird zusammen mit Jana Skrabal den Kindern die Ballschule vermitteln.

KOSTEN:
20 Termine von 19.10. – 21.03.20
Teilnehmerzahl 10-12 Kinder je Stunde,
zwei bis drei Altersgruppen, Zusammenlegung je nach Anmeldung möglich.
3-4 Jahre / 5-6 Jahre trainieren 45 min,
7-8 Jahre 60 min.
55 € je Kind, 35€ falls die Mitgliedschaft des Kindes im TSV Diedorf besteht (45€ und 25€ als Mitglied bei 45min).
Verbindliche Anmeldung und Bezahlung in bar bei der Trainerin spätestens zum 3. Termin.
Einmaliges Schnuppern möglich.
Teilnehmerbetrag im Umschlag mit Namen an Lotta Edelmann.

SPIELORT: Kleine Schulturnhalle Diedorf,
Samstag, Zeitraum von 09.00-11.00 Uhr

KONTAKT:
Lotta Edelmann (Leiterin Ballschule)
0157 / 71477656 lotta-edelmann@t-online.de
Edgar Schropp (Sportwart)
08238 / 902761 tennis@tsvdiedorf.de
0151 / 14748945 per WhatsApp

ANMELDUNG:
Verbindlich bis spätestens 15.10.2019 (Am besten per WhatsApp)

Werbeanzeigen

Altpapiersammlung

Am Samstag, 10. August 2019 wird wieder fleißig gesammelt. Unsere Basketballabteilung wird die Altpapiersammlung übernehmen und hofft auf viel Altpapier, dass bitte bis 8 Uhr an den Straßenrändern stehen sollte.

Der TSV Diedorf bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung der Diedorfer Bevölkerung und natürlich auch bei den fleißigen Sammlerinnen und Sammlern der Basketballabteilung.

Horst Heinrich gibt nach 26 Jahren den Schlüssel weiter

Philipp Denk übergibt Horst Heinrich das Trikots des Ehrenpräsidenten. Rechts TSV Vorstand Herbert Aust

Nach 26 Jahren gibt Horst Heinrich die Hallenschlüssel und sein Amt als Abteilungsleiter der Basketballabteilung des TSV Diedorfs an Philipp Denk ab.

In der Abteilungsversammlung am 29.05.2019 berichtete Heinrich von der Historie der Basketballabteilung. 1993 übernahm er damals von Martin Schick die Führung der damals 25 Mitglieder umfassenden Abteilung und baute Sie mit dem Sportwart Stefan Scherer innerhalb von 6 Jahren auf über 200 Mitglieder aus. In der Spitzenzeit spielten 14 Teams in der Basketballabteilung des TSV Diedorfs, das waren mehr Mannschaften als die Fußballabteilung damals hatte. Dies bedeutete ganze Spieltagswochenenden in der Schmuttertalhalle mit bis zu 12 verschiedenen Spielbegegnung und einem entsprechend organisatorischen Aufwand. Viele Aktionen fand zudem statt, wie Streetballturniere, Aktionstage oder das Erstellen der Vereinszeitschrift Defence. „Mir war als Abteilungsleiter immer wichtig den Breitensport zu fördern und so viele wie möglich fürs Basketball spielen zu begeistern“ erinnerte sich Horst Heinrich „Und deshalb kann ich nur empfehlen wieder auf einen Aufbau der Mädchenabteilung zu setzen, denn dann ist erfahrungsgemäß die Quote der männlichen U18 und U20 Spieler geringer die in diesem Alter aufhört und Basketball den Rücken zukehrt. Auch ein Hobbyteam als Rückgrat der Abteilung ist wichtig. Im Leistungsbereich rate ich dazu, immer wieder mal Trainer von anderen Vereinen zu verpflichten, das gibt neue und frische Impulse und kann jeder Verein gebrauchen“. Philipp Denk, seit über 15 Jahren bei den Basketballern aktiv und als Trainer seit vielen Jahren unverzichtbar geworden freut sich auf sein Amt: „Ich habe schon einige Ideen in der Pipeline und ich bin mir sicher dass wir die tolle Arbeit von Horst erfolgreich weiterführen können“. Hier hat er einiges zu tun, die erste Mannschaft hat sich für die nächste Saison das Ziel „Aufstieg“ auf die Fahnen geschrieben und dazu ist noch einiges an Planung und Arbeit im Voraus zu leisten.